Brandfall Hotel Schlüssel in Luzern – (LU)

Geschrieben von denkmalpflege am in Architerkturoberfläche, Innenausstattung, Konservierung, Restaurierung, Sicherungen

Sofortmassnahmen nach dem Brandfall

Am 2. Mai 2018 brannte «der Schlüssel» lichterloh. Über die Brandursache wird noch ermittelt. Es heisst jedoch, dass sich Öl in einer Pfanne der Hotelküche entflammte.[1]

Das fünfgeschossige Gebäude ist im Jahre 1545 erbaut worden und diente als Wohnhaus. Seit dem späten 16. Jahrhundert wurde das Bauwerk, welches an bester Lage beim Franziskanerplatz (ehemals Barfüsserplatz) liegt, über mehrere Generationen als Gasthaus und Hotel genutzt. Das Fassadenhaus zeugt von diversen historisch wertvollen Elementen, die der Gotik und Renaissance zugeordnet werden können. Eine sandsteinerne Türbekrönung in Renaissanceformen beim Eingang im Erdgeschoss, gotische Staffelfenster im 1. Obergeschoss sowie der Borromäussaal (einer der ältesten Gasträume in Luzern) im gleichen Stockwerk mit seiner historisch wertvollen Decke.[2]

Die Löschaktion vom 2. Mai hat nach einer Begehung leider diverse zusätzliche Schäden an den Tag gebracht. So hat das Löschwasser Gefügerisse, Absenkungen und Deformationen an der statischen Tragstruktur verursacht, die durch Sofortmassnahmen unsererseits beseitigt werden mussten.

Säuberungen, Rückbauten und Sicherungen sind in vollem Gange. Ziel ist es, dass die Pächterin des Hotel Schlüssels diesen im Herbst 2019 wiedereröffnen kann.

Weiterführende Informationen und Dokumente

Quellenangaben