Liegenschaft Pelzgasse 5, Färbergässli – Stadt Aarau – (AG)

Geschrieben von denkmalpflege am in Architerkturoberfläche, Innenausstattung, Konservierung, Projekte, Restaurierung, Sicherungen

Instandstellung von Holzwerk – Massnahmendokumentation

Im Dezember 2015 wurde der Antrag der Unterschutzstellung der Liegenschaft in der Pelzgasse 3/5, von Ulrich und Christine Hauri gutgeheissen. Auch der Stadtrat nahm von dieser Entscheidung im Februar 2016 anerkennend Kenntnis.

Beim Kernbau handelt es sich um ein dreistöckiges, spätgotisches Haus aus dem 16. Jahrhundert.

1611 wurde dieses (sehr wahrscheinlich aufgrund einer Erbteilung) entlang seiner Mittelachse in zwei Häuser aufgeteilt. Der gemeinsame Dachstuhl und die einheitlich gestaltete Fassade vermitteln noch immer eine Einheit der baulichen Struktur. Dem Bauteil schloss sich ein schmales, hölzernes Hinterhaus an, welches jedoch im Rahmen des aktuellen Bauprojekts bereits abgebrochen wurde und durch einen Neubau ersetzt werden wird.[1]

Die Bestandsaufnahmen im Mai 2017 ergaben, dass in den vergangenen Jahren (bis auf 1611 zurückdatiert) bereits mehrere Umbauphasen stattgefunden haben. Im Folgenden werden diese aufgeführt und es wird aufgezeigt, welche Massnahmen notwendig waren, um die Liegenschaft fachmännisch und nach den Kriterien des Denkmalschutzes zu sanieren.

Weiterführende Informationen und Dokumente

BKS Unterschutzstellung 2016-03-22

DSI-REK001 Aarau Färbergässli

Quellenangaben

[1]vgl. Department Bildung, Kultur und Sport – Abteilung Kultur (Kanton Aargau), Unterschutzstellung (integral) Liegenschaft Pelzgasse 5, Geb. Nr. 111, Parz. 1746 in Aarau, Sachverhalt 1./4. und Erwägungen 2.